Modus & Spielregeln

Der Spielmodus

  • Die 39 bestklassierten Teams aus der Vorrunde kommen weiter in die Super Runde.
  • Für Teams auf den Rängen 40 bis 45 nach der Vorrunde gibt es eine Gunvorrunde (Hoffnungsrunde).
  • Die 13 bestklassierten Teams aus der Super Runde sowie das Siegerteam aus der Gunvorrunde schaffen den Schritt ins Finale.
  • Fürs Weiterkommen zählt immer die Gesamtpunktzahl des Teams aus dem betreffenden Durchgang. Sind zwei (oder mehr) Teams in der selben Runde punktgleich, so entscheidet die Punktzahl des jeweils besten Teammitgliedes darüber, welches Team besser klassiert ist. Wenn auch hier zwei (oder mehr Teams) punktgleich sind, entscheidet das höchste Resultat des schlechtesten Teammitgliedes.
  • Für die Einzelwertung der Spieler zählt nur die beste je erzielte Runde des jeweiligen Spielers. Sind zwei (oder mehrere Spieler) punktgleich, so entscheidet die gesamthaft erzielten Punkte über alle Runden.

Die Regeln

  1. Fige und Muri machen die Regeln.
  2. Gespielt wird nach den amerikanischen Bowlingregeln (inkl. Spares & Strikes).
  3. Es dürfen keine lizenzierten SpielerInnen teilnehmen (bei uns geht's um den Fun).
  4. In einem Team spielen immer 6 Spieler/Innnen, wovon mindestens 3 weiblich sein müssen. Es dürfen keine Männer für Frauen oder umgekehrt spielen.
  5. Jedes Team hat 50 Minuten Spielzeit für einen Durchgang. Einspielen gibt's nicht.
    Wer innerhalb der Zeit nicht fertig wird, hat Pech gehabt: es zählen nur die bis dahin erzielten Punkte. Wer nicht rechtzeitig am Start ist, kann nur noch in der verbleibenden Zeit spielen. Nachstarts gibt es keine.
  6. Schuhe & Kugeln werden von der Bowlingbahn zur Verfügung gestellt. Es dürfen keine Kugeln reserviert werden.
    Es darf mit privaten Schuhen, aber nicht mit privaten Kugeln gespielt werden.
  7. Wer kein Startgeld bezahlt hat, spielt nicht.
  8. Proteste kännen in schriftlicher (und nur in schriftlicher) Form, sowie gegen eine Gebühr von CHF 1000.– bei der Spielleitung (Fige & Muri) hinterlegt werden.
    Die Spielleitung entscheidet immer eigenmächtig. Ihr Entscheid ist unanfechtbar.
  9. Falls gegen eine der Regeln 2-8 verstossen wird, tritt Regel Nr. 1 in Kraft !

Sponsoren & Partner

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren und Partner. Ohne Euch wäre der SUPERBOWL ZÜRI nicht möglich!